Außerordentliche Wirtschaftshilfe (Dezemberhilfe) der Bundesregierung

Die Dezemberhilfe kann noch bis zum 30. April 2021 beantragt werden. Antragsberechtigt sind direkt und indirekt von den temporären Schließungen betroffene Unternehmen und Solo-Selbständige entsprechend den Regelungen der Novemberhilfe, sie können eine Kostenpauschale in Höhe von 75 Prozent des durchschnittlichen Umsatzes im Dezember 2019 stellen.

Weiterlesen

Umfrage: Corona und die Kultur- und Kreativwirtschaft – Bilanz 2020

Die Corona-Pandemie hat die Kultur- und Kreativwirtschaft schwer getroffen, aber auch viel Neues hervorgebracht. Die negativen wie positiven Auswirkungen stehen im Mittelpunkt einer Umfrage, mit der gleichzeitig eine Branchenbilanz für das Jahr 2020 gezogen werden soll.

Weiterlesen

Online-Gruppensprechstunden und Video zu aktuellen Corona-Hilfen

KREATIVES SACHSEN bietet regelmäßig Online-Gruppensprechstunden zu den aktuellen Corona-Hilfen an, um Orientierung zu bieten und durch den Dschungel der Maßnahmen zu begleiten.

Weiterlesen

Online-Workshop für Selbstvermarktung & internationale Kommunikation

Kreativ-Transfer ist es ein Anliegen, die Sichtbarkeit von Künstler:innen und Kreativen sowie deren Arbeiten auch auf internationaler Ebene zu stärken. Daher bietet es am 27. Januar 2021 von 10 bis 15:30 Uhr einen Workshop bzw. ein Vernetzungstreffen zum Thema Selbstvermarktung & internationale Kommunikation an.

Weiterlesen

Deutsche Künstlerhilfe des Bundespräsidenten

Die Deutsche Künstlerhilfe des Bundespräsidenten richtet sich an professionelle lebensältere Künstler*innen aller Sparten, die auf ein längeres, umfangreiches künstlerisches Schaffen zurückblicken und die z. B. durch schwere Krankheit oder andere Widrigkeiten des Lebens in eine finanzielle Notlage geraten sind.

Weiterlesen

SOS for culture / #supportyourlocalartists

Die von Wir gestalten Dresden zwei Wochen nach dem Shut-Down initiierte Spendenkampagne #supportyourlocalartists wird zusammen mit der Initiative SOS for culture fortgeführt. Dort können Einzelpersonen (Solo-Selbstständige, Freiberufler:innen) einmalig eine Spende von bis zu 500 Euro als Unterstützung zum Lebensunterhalt beantragen. Die antragstellenden Personen dürfen dabei weder angestellt sein noch Leistungen aus dem Arbeitslosengeld I oder II beziehen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Weiterlesen

Mietenfonds für Veranstaltungsstätten in Dresden

Der vom Dresdner Stadtrat initiierte und nun beschlossene Mietenfonds für die freie Kultur- und Kunstveranstalterszene unterstützt Veranstaltungsstätten bei Miet- bzw. Pachtzahlungen oder vergleichbaren Verpflichtungen für maximal drei Monate im Zeitraum März bis Dezember 2020. Eine Bewerbung ist bis Ende Dezember 2020 möglich. Antragsberechtigt sind sowohl natürliche als auch juristische Personen als Musikveranstalter, soziokulturelle Einrichtungen, Theater, Kleinkunstbühnen sowie Clubs mit Sitz in Dresden, die 2019 mindestens 24 Veranstaltungen durchgeführt und einen Jahresumsatz unter 1 Million Euro erzielt haben. Mehr finden Sie hier.

Weiterlesen

Temporärer Corona-Hilfsfonds des LBK für sächsische bildende Künstler:innen

Mit Unterstützung der envia Mitteldeutsche Energie AG vergibt der LBK Sachsen einen Zuschuss zu den Arbeits- und Lebenshaltungskosten von sächsischen Künstler:innen in schwierigen sozialen Umständen zur Fortsetzung des künstlerischen Schaffens und seiner öffentlichen Darstellung.

Weiterlesen

Stipendienprogramm „Bouncing Forward – Resiliente Kultur“ der Landeshauptstadt Dresden

Mit dem Stipendienprogramm „Bouncing Forward – Resiliente Kultur“ unterstützt das Amt für Kultur und Denkmalschutz freischaffende Dresdner Künstlerinnen und Künstler einmalig und kurzfristig mit insgesamt 25.000 Euro. Resilienz bezeichnet dabei die Widerstandsfähigkeit gegenüber Krisen.

Weiterlesen

(ausgefallene) GTA-Angebote im November

Im Schulleiterschreiben vom 30.10.2020 unter der Überschrift  „Hinweise zum Schulbetrieb im November 2020“ wurde festgelegt: „Ganztagsangebote mit externen vertraglich gebundenen GTA-Kräfte können im Sinne der Kontaktminimierung nicht stattfinden. Zahlungen für Personalaufwand aufgrund von bestehenden Verträgen werden für diesen Zeitraum grundsätzlich unverändert fortgesetzt.“

Weiterlesen