Ausschreibungen

Ausschreibung für die Preise „The Missing Link“ und „Link 2 Future“ 2019

Im Psychoanalytischen Seminar Zürich, das Ausbildung in allen klinischen Aspekten der Psychoanalyse anbietet, besteht ein ganz wesentliches Interesse an den Spannungsfeldern zwischen der Psychoanalyse und anderen Gebieten. In seinem Umfeld wurde durch Fritz Morgenthaler, Paul Parin und Goldy Parin-Mattéy die Ethnopsychoanalyse begründet und weiterentwickelt. Darüber hinaus gehört die Beschäftigung mit Kultur- und Gesellschaftstheorie, mit Kunst und Wissenschaft und mit aktuellen Fragen zu den zentralen Topoi seines psychoanalytischen Verständnisses. In dieser Tradition steht die Stiftung dieses Preises.
Im Austausch mit anderen Disziplinen kann die Psychoanalyse ihr Potential entfalten und die Besonderheiten ihrer Methode und ihres Denkens auch in diesen Bereichen fruchtbar machen. Gleichzeitig kann sie sich von den Erkenntnissen und Neuerungen anderer Gebiete bereichern und herausfordern lassen.
Der Preis und seine Verleihung sind öffentlichkeitswirksame Ereignisse, die für die Psychoanalyse Aufmerksamkeit und Publizität im In- und Ausland schaffen. Auch dies führt zu neuen produktiven Verknüpfungen über den fachspezifischen Interessent_innenkreis hinaus.
Eingereicht und prämiert werden können neben wissenschaftlichen Arbeiten auch soziale Projekte, bei denen der Austausch mit der Psychoanalyse eine Rolle spielt, oder Kunstwerke, die einen solchen Bezug haben.
Die Jury besteht aus fünf Mitgliedern, von denen zwei Teilnehmer des PSZ sind. Sie entscheidet mit Mehrheitsbeschluss.

Ausschreibung für die Preise „The Missing Link“ und „Link 2 Future“ 2019

Für beide Preise können neuere wissenschaftliche Arbeiten, Projekte und Kunstwerke eingereicht werden, innerhalb derer es zu einem interdisziplinären Austausch zwischen der Psychoanalyse und einem anderen Gebiet der Wissenschaft oder der Kultur kommt. Entscheidendes Kriterium ist, dass dieser Austausch gegenseitig ist und nicht einseitig Erkenntnisse und Erfahrungen des einen Gebiets auf das andere angewandt werden.

Prämiert werden Arbeiten und nicht Personen. Entsprechend sollen nicht Gesamtwerke eingereicht werden, sondern einzelne Arbeiten, die bei Kunstwerken auch mehrteilig sein können.

Genre

diverse

Thema

Austausch mit der Psychoanalyse

Ort

Zürich

Preise

The Missing Link ist mit 5000 CHF, der Förderpreis Link 2 Future mit 2000 CHF dotiert.

Beschränkungen

Der Förderpreis wird an Bewerberinnen und Bewerber bis zum 35. Lebensjahr (Stichtag ist der 1. Januar 1984) vergeben.

Einzureichen

Modalitäten der Bewerbung

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten eine Bewerbung einzureichen:

A) Per mail

Dies ist möglich, wenn die Bewerbung in elektronischer Form vorliegt und ihr Umfang 30 Seiten nicht übersteigt. In diesem Fall können sie elektronisch an folgende Adresse geschickt werden:

the.missing.link@psychoanalyse-zuerich.ch

Die Bewerber_innen werden dann auf jeden Fall eine Bestätigung des Eingangs erhalten.

B) Per Post

Alle anderen Bewerbungen müssen zuerst per Mail bei obiger Adresse angemeldet werden. Dies dient uns dazu, einen besseren Überblick über die eingereichten Arbeiten zu haben. Die Anmeldung kann auch per Post an folgende Adresse geschehen:

Dr. phil. Olaf Knellessen
Oberdorfstrasse 13
CH-8001 Zürich
Schweiz

Nach Eingang dieser Anmeldung erhalten die Bewerber_innen die Adressen der fünf Jury-Mitglieder und ein Merkblatt zum Procedere bei dieser Variante zugeschickt.

Die Bewerbungen müssen also in fünffacher Ausführung bereitgestellt werden.

Anschliessend versenden die Bewerber_innen ihre Arbeiten an die fünf Jurymitglieder und geben diesen Versand an obige Mail-Adresse bekannt. So kann überprüft werden, ob die Exemplare bei allen Juroren angekommen sind. Sollte dies nicht der Fall sein, werden wir uns nochmals melden.

Eingabeschluss für alle Bewerbungen ist der 28. Februar 2019. Es gilt das Datum des Poststempels.

Kontakt

Dr. phil. Olaf Knellessen
Oberdorfstrasse 13
CH-80 Zürich Schweiz

Einreichungsfrist

28.02.2019