Erfurter Schmucksymposium und Erfurter Stadtgoldschmied

 Das Erfurter Schmucksymposium findet seit 1984 statt. Von den drei Erfurter Schmuckkünstlern Uta Feiler, Rolf Lindner und Helmut Senf initiiert und zunächst in ihren eigenen Werkstätten durchgeführt, durch die Kulturverwaltung der Stadt wie auch wechselnde weitere Partner unterstützt, hat sich dieses Projekt nicht nur in Fachkreisen und weit über Thüringens Grenzen hinaus einen guten Ruf erworben und strahlt anregend auf die Entwicklung der Schmuckkunst aus.

Während des kreativen Miteinanders der Beteiligten bestimmen neben regionalen immer auch internationale Aspekte Verlauf und Resultate.

Die Arbeitsergebnisse legen Zeugnis ab: Das konkrete Objekt, oft zeitgenössisches Kunstwerk und funktioneller Schmuck zugleich, manifestiert nicht nur die künstlerische Umsetzung individueller philosophischer Weltsicht, sondern schreibt ebenso ein Kapitel Erfurter Stadtgeschichte.

Seit 1994 hat das Symposium seinen Veranstaltungsort in den Künstlerwerkstätten der Stadt Erfurt, und von diesem Zeitpunkt an wird durch die Stadt Erfurt auf Anregung der ansässigen Schmuckkünstler und Initiatoren des Symposiums ein Arbeitsstipendium für einen Erfurter Stadtgoldschmied ausgeschrieben.

Die Stadt Erfurt vergibt dafür einen Titel, der die Bezeichnung „Erfurter Stadtgoldschmied“ trägt. Er wird in Form des symbolischen Titels durch eine Urkunde und einen Geldbetrag in Form eines Stipendiums vergeben. Die Ausschreibung „Erfurter Stadtgoldschmied“ richtet sich an Künstlerinnen und Künstler, die sich intensiv mit dem Medium Schmuck beschäftigen. Die Einrichtung des symbolischen Amtes „Erfurter Stadtgoldschmied“ ist Ausdruck des Kulturwillens und der Absicht der Stadt Erfurt, eine Spezifik der bildenden Kunst zu fördern und den Bürgern nahe zu bringen.

Die Landeshauptstadt Erfurt erwartet Bewerbungen bis zum 30. November 2021, möglichst in digitaler Form (PDF und Anschreiben).

Gebeten wird um die Einsendung von

  • einer aussagekräftigen Dokumentation des bisherigen Schaffens (max. 10 Seiten; Bild und Text),
  • einem Lebenslaufs und
  • einem kurzen Anschreiben, aus dem die Motivation, ein solches Amt in Erfurt zu übernehmen, hervorgeht.

Nach öffentlicher Ausschreibung und Jury-Entscheidung wird das Amt vom 2. Mai bis zum 31. Juli 2022 besetzt.

Für diese Zeit erhält der Amtsinhaber/-in

  • ein Stipendium in Höhe von insgesamt 4.000 Euro,
  • eine kostenlose möblierte Gästewohnung,
  • eine Goldschmiedewerkstatt in den städtischen Künstlerwerkstätten und
  • einen PC mit Zugang ins Internet in der Gästewohnung.

Die neue Stadtgoldschmied/-in lebt und arbeitet im genannten Zeitraum in Erfurt, baut Kontakte zu Schmuckgestalter/-innen der Stadt und Region auf und informiert die Öffentlichkeit in Form eines Online-Tagebuchs über die eigene Arbeit.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit dem Stichwort Stadtgoldschmied per Post oder E-Mail. Für postalisch eingereichte Bewerbungen gilt das Datum des Poststempels. Digital gilt das Datum des Posteingangs im städtischen E-Mail-Konto.

E-Mail: kunstmuseen@erfurt.de

Weitere Infos

 

Genre

Goldschmiedekunst

Kategorie

Einreichungsfrist

30.11.2021