Garten 7 Offbeet Offspace

Der Garten 7 präsentiert sich als neuer Off Space für Kunst im öffentlichen Raum. Auf einer 7 x 7 m großen Rasenfläche werden im Jahresverlauf fünf künstlerische Einzelpositionen präsentiert, die sich den Herausforderungen der Kleingartenumgebung stellen. Zu den Besonderheiten dieses Umfeldes gehört u. a. auch die Koexistenz der Exponate mit sich stetig verändernder Flora, Landschaftsgestaltung, etc.. Der "Rahmen" gestaltet sich kontinuierlich um, Lichtverhältnisse, Witterung etc. variieren im Wechsel der Jahreszeiten. Zwischen Parkanlagen und Gartenzwergen bietet das Projekt eine völlig neue, unkonventionelle Ausstellungsmöglichkeit, die weder an Dresscodes, noch Inzidenzwerte gebunden ist.

Die Ausstellung ist zum einen für die Gemeinschaft der Kleingärtner des KGV Okerwiese und deren Besucher gedacht, die die Exponate vom Gartenweg innerhalb der Anlage betrachten können. Hierfür steht ein überdimensionaler Gartenzwerg - als Sinnbild des Schrebergarten-Klischees - am Eingang der Fläche, der auf die Ausstellung hinweist. Die Öffentlichkeit partizipert durch ein eigens installiertes Guckrohr, welches vom frei zugänglichen Werkstättenweg / Bürgerpark den Blick durch die ansonsten abschirmende Hecke auf die Ausstellungfläche ermöglicht. Dort befinden sich ebenfalls Hinweisschilder auf Standort und Sponsoren. Sämtliche, der Information dienenden Objekte, einschließlich des Gartenzwerges, sind einheitlich Neon Rot gehalten; auch hier ein bewusster Gegensatz zur omnipräsenten Farbgebung der von "German Gemütlichkeit" geprägten Schrebergarten-Umgebung.

Wer wird gesucht
Zum einen Künstler:innen, die ihre Skulpturen, Installationen, ff auf der Ausstellungsfläche von Garten 7
zeigen wollen. Insgesamt sind pro Jahr vier Künstler:innen vorgesehen, die die Fläche für jeweils zwei Monate nutzen können. Zum anderen alles, was zusätzlich zu den Exponaten im Garten 7 und ggf. auf der Fläche davor im Bürgerpark stattfinden kann. Performances, Aktionen, Musikalisches, etc.

Was sind die Kriterien
1. Gartenvereinbarkeit: Die Umgebung und auch die Fläche selbst spiegeln den Wechsel der Jahreszeiten wider; verändern sich und sind der Witterung ausgesetzt. Dazu ist Garten 7 kein Solitär, sondern Teil einer (Garten-)Gemeinschaft.
2. Realisierbarkeit: Zu Punkt 1. kommt der Umstand, dass Objekte auch von der öffentlich zugänglichen Seite (durch das Guckrohr) funktionieren sollten.
3. Ortsbezug: Wünschenswert wäre der Bezug zu einem der vielfältigen Themen rund um den Ausstellungsort
(siehe Datenblatt Webseite)

Was in die Bewerbung soll
1. Konkrete Projektvorstellung mit einer Visualisierung in Form von Skizzen (analog / digital), Modellen, oder Modell Fotos.
2. Textliche Beschreibung des Vorhabend und der Ausführung des Vorhabens.
3. Gewünschter Ausstellungzeitraum (8-Wochen-Slot), Geplant ist die Saison von März bis Oktober.
4. Auflistung benötigter Materialien, Werkzeuge, etc. & Kostenplan
5. Kontaktdaten

Was Garten 7 bietet
1. Bezuschussung von Material, Arbeitsaufwand, Fahrtkosten, etc.
2. Unterstüzung bei Aufbau, Transport, etc.
3. Nutzung von Werkzeug und Werkstatt im Garten, kurzzeitige Lagerung von Material, Wetterschutz in (Auf-)Bauphasen, Kühlschrank & Kaffeemaschine ;)
4. Fotografische Dokumentation, Abschlusspublikation.
5. Konkrete Rückmeldung zu eingereichten Entwürfen / Bewerbungen
6. Neues Publikum auf öffentlicher, sowie auf der Seite der Gärtner:innen
7. Die volle Schrebergarten Experience.

Genre

diverse

Kategorie

Ort

Braunschweig

Dauer/Termin

8 Wochen

Weitere Infos

Website: https://www.garten7.de/
E-Mail: ein-institut@gmx.de

Einreichungsfrist

01.12.2021