Gestaltung Fassade Neubau Stadthausgeviert Schaffhausen

Die Idee, die Stadtverwaltung im Stadthausgeviert zu zentralisieren, wird seit über 100 Jahren immer wieder diskutiert. Heute sind die Verwaltungsstellen auf verschiedene Altstadtliegenschaften verteilt. Dies ist mit Nachteilen verbunden, sowohl für die Kundinnen und Kunden der Stadtverwaltung als auch für die internen Abläufe und die Zusammenarbeit. Im November2019 hat die Schaffhauser Stimmbevölkerung der Zentralisierung der Verwaltung im Stadthausgeviert und dem Bau eines neuen Verwaltungsgebäudes zugestimmt.

Zentrale Anlaufstelle für alle Verwaltungsgeschäfte.

Das Projekt für die Sanierung und Ergänzung der Verwaltungsliegenschaften sieht einen dreigeschossigen Verwaltungsneubau vor, der die beiden Liegenschaften«Stadthaus» und «Eckstein» verbindet. Die Kundinnen und Kunden der Stadtverwaltung werden an einem zentralen Schalter im neuen Eingangsbereich empfangen und haben in der offenen, dreigeschossigen Schalterhalle Zugang zu den Dienstleistungen der Einwohnerkontrolle, des Zivilstandsamts, der Baupolizei und weiterer Verwaltungsstellen. Die Empfangshalle des neuen Verwaltungsgebäudes ist das Herzstück der neuen zentralen Stadtverwaltung. Um die Wichtigkeit zu unterstreichen und der Empfangshalle einen repräsentativen Charakter zu verleihen, soll die Hauptfassade der Halle, aussen und optional auch innen, künstlerisch gestaltet werden.

Verfahrensart

Ideenwettbewerb im freihändigen, zwei stufigenVerfahren.

  1. Verfahrensstufe

Interessierte Kunstschaffende können sich mit einer ausformulierten Ideenskizze zusammen mit ihrem Dossier, welches Einblick in die bisherige künstlerische Tätigkeit erlaubt, bewerben. Kunstschaffende können sich zu Arbeitsgemeinschaften zusammenschliessen. Die Wettbewerbsjury wählt die 5 geeignetsten Bewerbungen anhand der eingereichten Unterlagen aus und lässt diese zum Ideenwettbewerb zu.

  1. Verfahrensstufe

Für die zweite Verfahrensstufe ist die eingereichte Idee zu verfeinern und mit Angaben zur Umsetzung und zu den Kosten(Realisierung und Honorar) einzureichen. Die Wettbewerbsjury beurteilt die Beiträge und wird dem Stadtrat empfehlen den geeignetsten Beitrag zu beauftragen und ausführen zu lassen. Für die Honorierung (exkl. Preisgelder) und Ausführung (inkl. Nebenkosten) der künstlerischen Gestaltung steht ein Kostendach von Fr. 100'000.-zurVerfügung.

Eingriffsmöglichkeiten, Perimeter

Der Neubau, mit der grossen Empfangshalle, bildet den Hauptzugang zur Stadtverwaltung. Die Fassade entlang der Stadthausgasse soll einen repräsentativen Charakter erhalten und die Adressbildung für die neue Verwaltung verdeutlichen. Zugleich soll die Fassade als verbindendes Element zwischen den beiden historischen Gebäuden "Stadthaus" und "Eckstein" in Erscheinung treten. Eine Auseinandersetzung mit dem Ort, mitten in der Schaffhauser Altstadt wird vorausgesetzt. Optional kann die innenliegende Fläche derselben Wand die Kunst-Intervention an der Hauptfassade ergänzen. Ein Beitrag zur Gestaltung der Innenfassade ist nicht zwingend. Das architektonische Konzept sieht vor, dass die Fassade in orthogonale Teilflächen unterteilt wird. Eines dieser Elemente dient als Haupteingang mit Windfang und verglasten Schiebetüren. Die weiteren 11 Teilflächensollen künstlerisch gestaltet werden. Die Aussenfassade wird aus vorfabrizierten Betonelementen erstellt. Wie in den Planunterlagen ersichtlich, ist die Einfärbung der Betonelemente in Rottönen angedacht, jedoch nicht zwingend. Für die technische Umsetzung sind verschiedene Varianten wie bemalen, drucken, reliefartig (vorstehend/rückspringend), „ätzen“, kratzen, kleben, usw. denkbar. Die Innenseite der Fassade wird ebenfalls 12 Teile aufweisen, wobei auch hier eines für den Eingang vorgesehen ist. Die innere Gestaltung kann im Dialog mit den Bildern von aussen stehen. Die Darstellungen sind nicht an bildnerische Darstellungen gebunden, es sind auch Formen wie Texte, Grafik, etc. möglich. Die innere Gestaltung sollte farblich zurückhaltend sein. Die farbgebenden Komponenten im Raum sind die der Innenfassade gegenüberliegenden Schalter und Zugänge resp. die historischen Gebäude Stadthaus und Eckstein. Wie bei der Aussenfassade ist auch hier eine Umsetzung durch bemalen, drucken, relief-artig (vorstehend/rückspringend), „ätzen“, kratzen, kleben, ausgeführt werden. Zusätzlich sind lichttechnische Installationen oder Projektionen denkbar.

Weitere Informationen unter www.stadt-schaffhausen.ch/Wettbewerbsunterlagen.3991.0.html

Genre

Kunst am Bau

Kategorie

Ort

Schaffhausen

Einreichungsfrist

30.04.2021