Liegenschaft Puschkinallee 52 in Berlin für das Bundeskriminalamt

Die Kunst am Bau für die Liegenschaft Puschkinallee 52 in Berlin für das Bundeskriminalamt wird im Rahmen eines nichtoffenen, einphasigen und anonymen Kunstwettbewerbs mit insgesamt 46 Künstlerinnen, Künstlern oder Künstlergruppen für 4 Arbeitsbereiche ermittelt, die über ein vorgeschaltetes, offenes, nicht anonymes Bewerbungsverfahren (Teilnahmewettbewerb) ausgewählt werden.

Der Kunstwettbewerb folgt dem Leitfaden Kunst am Bau des Bundes und der Richtlinie für Planungswettbewerbe (RPW 2013), soweit diese anwendbar ist. Die Wettbewerbssprache ist Deutsch. Die detaillierte Auslobung wird nach der Sitzung der Auswahlkommission den ausgewählten Teilnehmenden freigegeben. Über die Auswahl wird ein Ergebnisprotokoll mit namentlicher Nennung der Bewerbenden erstellt und allen Bewerbenden zeitnah nach der
Auswahl zugestellt.

Für die zu realisierende Kunst stehen in Abhängigkeit vom jeweiligen Arbeitsbereich folgende
Realisierungsbeträge zur Verfügung:
• Arbeitsbereich 1 - Präsidialbereich 35.700 brutto
• Arbeitsbereich 2 - Magistrale 127.500 brutto
• Arbeitsbereich 3 - Foyer Eingang EG 165.750 brutto
• Arbeitsbereich 4 - Foyer Besprechungszentrum 165.750 brutto
In der Bewerbungsphase (Teilnahmewettbewerb) gibt es keine Aufwandsentschädigungen.

Für die Teilnahme an dem nichtoffenen Kunstwettbewerb ist eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 2.000,00 Euro (brutto) vorgesehen, sofern die geforderten Leistungen erfüllt wurden. Für die vier Arbeitsbereiche ist jeweils für den 1. Rang ein Preisgeld von 2.000 f Euro und für den 2. Rang eines von 1.500,00 Euro angesetzt.

Genre

Kunst am Bau

Kategorie

Ort

Berlin

Beschränkungen

Teilnahmeberechtigt sind ausschließlich freischaffende professionelle Künstlerinnen und Künstler sowie Künstlergruppen mit Wohn- oder Arbeitssitz in Deutschland (eine c/o Adresse ist Mindestvoraussetzung). Die Professionalität ist durch einen künstlerischen Lebenslauf, Ausstellungsverzeichnis und insgesamt drei aussagefähige Referenzen (Kunstwerke/ Entwürfe) nachzuweisen.

Einzureichen

Die Bewerbung erfolgt unter Angabe von Name, Adresse, E-Mail und Telefon im Bewerbungsbogen ausschließlich digital bis Sonntag, 29. November 2020, 23:59 Uhr. Die Bewerbung umfasst folgende PDF-Dokumente.

  • Bewerbungsbogen

  • Anlagen:
    1. Vita und Ausstellungsverzeichnis (1 Seite A4 Querformat, Schriftgröße Arial 10p)
    2. Text zur künstlerischen Position (1 Seite A4 Querformat, Schriftgröße Arial 10p)
    3. Referenzbeispiel in Bild und Text (1 Seite A4 Querformat)
    4. Referenzbeispiel in Bild und Text (1 Seite A4 Querformat)
    5. Referenzbeispiel in Bild und Text (1 Seite A4 Querformat)

Als ein Referenzbeispiel gilt ein geschaffenes Kunstwerk oder auch ein Entwurf für ein noch nicht geschaffenes Kunstwerk.

Weitere Infos

E-Mail: koordination@krueskemper.de
Telefon: 0151 64509573

Kontakt

Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Christina Wollenberg (Projektverantwortung)
Fasanenstraße 87
10623 Berlin

Einreichungsfrist

29.11.2020