Sonderfonds für Absagen von Veranstaltungen und Sonderausstellungen

Der Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen sichert Veranstalter:innen vor Einnahmeausfällen bei pandemiebedingten Absagen oder Einschränkungen von Veranstaltungen bis zum 28. Februar ab. Die Frist zur Registrierung einer Veranstaltung und Anzeige ihrer Absage wurde verlängert, sie muss nun spätestens bis zum 31.01.2022 erfolgen.

Der Fonds greift dezidiert auch bei Sonderausstellungen und Kunstfestivals. Da Ausfallhonorare förderfähige Kosten sind, ist es umso wichtiger, im Vorfeld von Ausstellungen Honorare (mitsamt Ausfalhonoraren) vertraglich zu regeln. Hierfür bietet die Ausstellungsleitlinie des Bundesverbandes Bildender Künstlerinnen und Künstler eine gute Orientierungshilfe.

Für die Förderung gab es zudem eine Anpassung: Im befristeten Zeitraum vom 18.11.2021 bis 28.02.2022 werden auch freiwillige Absagen als „pandemiebedingt“ für Veranstaltungen anerkannt.
 
Mehr Infos zu den Fördervoraussetzungen finden Sie in der Pressemitteilung des Deutschen Kulturrrates und in den FAQs des Förderprogrammes.

Einreichungsfrist

31.01.2022