Teilneubau und Umstrukturierungsmaßnahmen am BTZ-Standort Hof

Die Handwerkskammer lädt professionelle, frei schaffende Künstlerinnen und Künstler ein, sich für den offenen Wettbewerb zur künstlerischen Gestaltung des Außen­bereichs mit Haupteingang zum Berufsbildungs- und Technologiezentrum Hof in einem zweistufigen Teilnahmewettbewerb zu beteiligen.

Aus den Bewerbungen der Stufe 1 wählt die Auswahlkommission 5 bis 8 Künstlerinnen und Künstler aus, die mit der Erstellung eines Entwurfes für die Stufe 2 beauftragt werden. Das Honorar hierfür beträgt 1.500 EUR brutto.

Aus den eingereichten Entwürfen wählt die Jury den Siegerentwurf mit Ausführungsempfehlung.

Bei Ausführung wird das Honorar für den Entwurf auf das Gesamthonorar angerechnet.

Grundlage des Kunstwerks soll eine Auseinandersetzung mit den Aufgaben und Zielen der Bildungseinrichtung, dem Handwerk im Besonderen und den dort lernenden und lehrenden Menschen sein. Die handwerklichen Lern- und Tätigkeitsfelder in den vorhandenen Werkstätten sind: Elektrotechnik, Kfz, Maler, Metallbau, Mechatronik und Sanitär-Heizung-Klimatechnik. Diese Berufssparten sollen in der Kunst am Bau aufgegriffen, reflektiert und in eine von außen gut sichtbare Form gebracht werden. Die Handwerkskammer wünscht sich Akzeptanz bei den Auszubildenden und Meisterschülern und eine Signalwirkung mit hohem Wiedererkennungs- und Identifikationswert.

Mögliche Standorte der Kunstwerke auf dem Gelände sind auf den Plänen eingezeichnet. Auf die bau- und brandschutzrechtlichen Anforderungen ist Rücksicht zu nehmen.

Reinigung, Pflege und Unterhaltung des Kunstwerks müssen minimiert sein und der Nutzerin keinen zusätzlichen Aufwand/Kosten verursachen. Bestimmungen des Brandschutzes und des Unfallschutzes sind zu berücksichtigen (dies wird bei Bedarf bei einer Ortsbegehung besprochen).

Weitere Infos hier.

Genre

Kunst am Bau

Kategorie

Ort

Hof

Einreichungsfrist

10.08.2021 - 17 Uhr