Umgestaltung der Porträtbüste von J.F. Fries

Im Hörsaal Z1 des Philosophischen Instituts der Friedrich-Schiller-Universität Jena ist seit dem 25.10.2000 die Büste des Jenaer Philosophen Jakob Friedrich Fries (1773-1843) zu sehen. Die Büste aber ist kontrovers: denn mit Fries wird ein Philosoph geehrt, der antijüdische und antisemitische Schriften und Polemiken veröffentlichte. Im vergangenen Jahr fand ein der Frage „Wie umgehen mit umstrittenen Büsten und Denkmälern?“ gewidmetes Universitätsseminar statt, welches den ‚Fall Fries‘ – dessen philosophisches Werk und politisches Wirken im Lichte des Antisemitismusvorwurfs – erforschte und die Ergebnisse auf der Website erinnerngestalten.uni-jena.de digital der Öffentlichkeit zugänglich machte. Teil des Projekts ist die Auseinandersetzung mit Formen des praktischen Umgangs bzw. der ästhetischen Umgestaltung der Büste, die aktuell und bis auf Weiteres verhüllt ist.

Die Uni Jena ruft zur Einreichung von konkreten ästhetischen Umgestaltungsvorschlägen für die Fries-Büste auf. Willkommen sind Beiträge, die nach dem Leitmotiv Überlagern und Sichtbarmachen eine (selbst-)kritische Auseinandersetzung mit Fries und darüber hinaus ermöglichen. Einreichungen werden auf der Website veröffentlicht. Eine Auswahl der Einsendungen wird in einer zweiten Ausschreibungsphase um Konkretisierung gebeten. Diese Entwürfe sollen dem Institutsrat für Philosophie als Empfehlung für die Entscheidung über den weiteren Verbleib der Büste vorgelegt werden.

Ihr Gestaltungsvorschlag sollte eine Projektbeschreibung (max. 500 Wörter) sowie eine Skizze oder Visualisierung beinhalten. Bitte senden Sie Ihren Beitrag als zusammenhängendes PDF-Dokument bis zum 31.12.2021 an die folgende Emailadresse:

fries-ausschreibung@uni-jena.de

Die vollständige Ausschreibung als PDF finden Sie hier.

Genre

Kunst im öffentlichen Raum

Kategorie

Ort

Jena

Einreichungsfrist

31.12.2021