Aktuelle Mitteilungen

Ausstellungsvergütung: Neue Leitlinie und Veranstaltung am 11. Mai 2021

Um die Vergütung von Tätigkeiten rund um Ausstellungen voranzubringen, hat der Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK) die aktualisierte „Leitlinie Ausstellungsvergütung 2021“ herausgegeben. Das Prinzip ist einfach und differenziert zugleich: Ausgehend von einem Grundbetrag für die Nutzung eines Ausstellungsrechtes – 300 Euro pro Woche – werden je nach „Wirtschaftskraft“ der Ausstellungshäuser und Dauer der Ausstellung Richtwerte für eine Vergütung empfohlen.

Kommerzielle Galerien, der Kunsthandel sowie ehrenamtlich betriebene Produzentengalerien und Off spaces, die keine Fördermittel zur Finanzierung einer Ausstellungsvergütung beziehen, sind nach der Richtlinie befreit. Eine ausführliche Argumentation für die Leitlinie kann man in einem Artikel in der April-Ausgabe der Zeitschrift Politik & Kultur des Deutschen Kulturrates von der Vorsitzenden des BBK, Dagmar Schmidt, nachlesen.

Darüber hinaus organisiert die Initiative Ausstellungsvergütung, ein Zusammenschluss von bundesweit agierenden Künstlerverbänden, eine Videokonferenz zum Thema Ausstellungsvergütung als Auftaktveranstaltung zur Bundestagswahl 2021. Mit der Web-Konferenz PAY THE ARTIST am 11. Mai 2021 um 18 Uhr bringt sie Künstler:innen, Künstlerverbände und Politik an einen digitalen Runden-Tisch und diskutiert gemeinsam Fragen zur Vergütung künstlerischer Praxis. Der link zur Veranstaltung steht in Kürze auf der Website der Initiative zur Verfügung.