Aktuelle Mitteilungen

Podiumsdiskussion zu künstlerischen Kooperationen in Grenzregionen

Veranstaltungsreihe Übergänge/ Nachbarschaft

Die Kooperation mit dem Kunstfestival "Art an der Grenze na granicy" bildet den Auftakt zum diesjährigen IGBK Projekt "Übergänge/ Nachbarschaft", eine Veranstaltungsreihe zu künstlerischen Kooperationen in Grenzregionen Deutschlands, vor dem Hintergrund der Wahlen zum Europäischen Parlament und zur Förderung des innereuropäischen Austauschs.

Podiumsdiskussion zu künstlerischen Kooperationen in Grenzregionen
26. April 2019, 19 bis 21 Uhr
Festivalgelände Raum A, Große Scharrnstraße 8, 15230 Frankfurt (Oder)

Entlang der Grenze zwischen Deutschland und Polen ist eine Vielzahl an dezentralen Künstlernetzwerken angesiedelt, die über eine hohe lokale und grenzüberschreitende Vernetzung verfügen. Auf einem Podiumsgespräch wird diskutiert, welche künstlerische Qualität die vor Ort entstehende Arbeit auszeichnet, welche infrastrukturellen und finanziellen Voraussetzungen für grenzüberschreitende Kooperationen vorliegen und wie Künstler*innen und Kulturveranstalter*innen Interreg-Mittel der Europäischen Union im Rahmen der „europäischen territorialen Zusammenarbeit“ erhalten können. Präsentiert werden Kunstprojekte aus Breslau, Görlitz, Schloss Trebnitz und Zielona Góra. Mit Berenika Partum, Joachim Mühle und Marcel Noack.

Berenika Partum ist seit 2016 Programmdirektorin der polnischen Stiftung ARTUM, die sich zum Ziel gesetzt hat in der deutsch-polnischen Grenzregion (zwischen Zielona Góra und Guben) ein Museum für zeitgenössische Kunst mit dem Schwerpunkt der Kunst der 70er Jahre zu eröffnen. Sie wird über die Zukunftsvisionen eines solchen Vorhabens sprechen und darüber berichten, welche Bestrebungen bereits unternommen worden sind, dem Ziel der Realisierung näherzukommen. Zudem arbeitet Berenika Partum seit vielen Jahren als freie Kuratorin und Koordinatorin von Projekten zeitgenössischer Kunst und Kultur im deutsch-polnischen Kontext, so wie zum Beispiel im Rahmen von Bildhauersymposien auf dem Schloss Trebnitz in Brandenburg.

Joachim Mühle ist Kultursekretär des Kulturraumes Oberlausitz-Niederschlesien und Kulturamtsleiter Landkreis Görlitz.

Marcel Noack ist freischaffender Künstler und Fotograf. Er beschäftigt sich mit der Beobachtung der Veränderung urbaner und ländlicher Strukturen und war als Künstler am Kunstprojekt WASSERgleich beteiligt, bei welchem in der Kooperation der drei Regionen Ruhr, Görlitz und Breslau verschiedene Künstler*innen zum Schwerpunkt „Wasser" entlang der dortigen Flüsse künstlerisch arbeiteten und ausstellten. In seinen konzeptuellen Arbeiten verknüpft Marcel Noack verschiedenste Methoden: fotografische, dokumentarische, installative Strategien, Interviews, Langzeitbeobachtungen von Orten, sowie die Aneignung und Verwendung von Archivmaterialien. Er ist Mitglied im Vorstand der IGBK sowie im Bundesvorstand des Bund Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK) und in dessen Landesvorstand in Sachsen.

Weitere Information finden Sie hier.