Aktuelle Mitteilungen

Wiedereröffnung der Gemäldegalerie

Alte Meister und Skulpturensammlung bis 1800

Erstmals präsentieren die Gemäldegalerie Alte Meister und die Skulpturensammlung bis 1800 gemeinsam ihre Werke in dem umfangreich sanierten Semperbau am Zwinger. Nach siebenjähriger Teilschließung erstrahlt das berühmte Museumsgebäude aus dem 19. Jahrhundert in neuem Glanz und öffnet mit einer Festwoche am 29. Februar 2020 die Pforten.
Alle weiteren Informationen finden sie hier:

Eröffnung/Gemäldegarie/SKD

Details und Programm

Weltberühmte Meisterwerke

Rund um Raffaels „Sixtinische Madonna“, einem der populärsten Kunstwerke der Welt, erwartet die Besucherinnen und Besucher ein einzigartiger Rundgang durch die europäische Kunstgeschichte, die sich in kaum einem anderen deutschen Museum so eindrucksvoll und vollständig anhand unbestrittener Schlüsselwerke der jeweiligen Epochen nachvollziehen lässt wie in Dresden. Diese Besonderheit verdankt die Galerie der zielgerichteten Sammeltätigkeit der sächsischen Kurfürsten, deren beeindruckende Wirkung auch der im 18. Jahrhundert veranlassten einheitlichen Rahmung der Gemälde zu verdanken ist. Zusammen ergibt dies einen überaus prachtvollen Eindruck, der seinesgleichen auf der Welt sucht. Neben der behutsamen, aber entschlossenen Modernisierung des Gebäudes wurden in Hinblick auf die Wiedereröffnung zudem über 20 Meisterwerke sorgfältig restauriert, dazu kommen zahlreiche Rahmenaufarbeitungen und -neuanfertigungen.


Kleinbronzen und Marmorwerke den Gemälden gegenübergestellt

Als besonderes Highlight des neu gestalteten Semperbaus darf die Integration der Skulpturensammlung mit antiken Bildwerken sowie Plastiken und Skulpturen der Frühen Neuzeit gelten. Darunter sind Meisterwerke wie Filaretes „Marc Aurel“, die älteste erhaltene und bekannte signierte Kleinbronze der Renaissance. Die gegenseitig befruchtende Wechselwirkung zwischen Malerei und Bildhauerei wird sich innerhalb des Museumsrundgangs anschaulich zeigen.

 

 

Programm am 29.2.2020 / Sonderveranstaltungen für Kinder und Familien:

10-16 Uhr Live-Speaker: Sprechen Sie mit Live-Speakern über die ausgestellten Werke und die neue Präsentation.

11-17 Uhr: Offene Werkstatt – Kleine Musikinstrumente selbst bauen – mit Constanze Nowak (Bildhauerin). Es werden keine Vorkenntnisse benötigt – nur Freude und Lust beim Mitmachen.

11-17 Uhr: Musik: Das DUO UNARUM FIDIUM besteht aus Uwe Ulbrich (Violine) und Julia Chmielewska-Ulbrich (Cembalo) und hat sich auf die Aufführung vor allem frühbarocker Werke für Violine und Continuo in möglichst historisch korrekter Weise spezialisiert.

15 Uhr: Familienführung: „Kann man Kunst hören? – Eine musikalische Reise zu Bildern und Skulpturen; im Anschluss können in der Werkstatt kleine Musikinstrumente selbst gebaut werden. Anmeldung: besucherservice@skd.museum oder 0351-4914 2000

16-18 Uhr: Kuratoren- und Restauratorengespräche: Die Kurator*innen der Gemäldegalerie Alte Meister und Skulpturensammlung bis 1800 sprechen in der Ausstellung zu ihren Sammlungsbereichen; die Restaurator*innen stellen restaurierte Meisterwerke zur Wiedereröffnung vor.

Teilnahmegebühr: Eintritt frei