Elternschaft & Kunstbetrieb

8. Mai 2021, 11-17 Uhr

Am 8. Mai 2021 bietet der LBK in Kooperation mit der Servicestelle Freie Szene, der Hochschule für Bildende Künste Dresden, dem Künstlergut Prösitz und der TENZA schmiede eine digitale Veranstaltung zum Thema „Elternschaft & Kunstbetrieb“ an.

Dieser Netzwerk-Auftakt fragt nach strukturellen und politischen Veränderungsnotwendigkeiten im heutigen Kunstbetrieb und in der Kulturförderung, nach Selbstermächtigungsstrategien und Solidarisierungsmöglichkeiten. 

Ganz dem Titel Folge leistend geht es in dieser ersten Veranstaltung um den Austausch unter Kulturschaffenden, die Kinder zu betreuen haben, sowohl in den Darstellenden als auch in den Bildenden Künsten. Sie alle vereint, dass sie ähnliche Herausforderungen zu meistern und täglich mit einer Ungleichheit der Chancen zu kämpfen haben. So sind Kinder nicht nur selten Gegenstand auf der Bühne, gerade für Mütter gelten sie anscheinend oftmals als Killer der Künstlerinkarriere. Muss das so sein?


Mit unseren Referent:innen und Teilnehmer:innen wollen wir digital ins Gespräch kommen. In zwei parallelen Workshops können die Teilnehmer:innen spezifische Arbeitsweisen als Eltern und Künstler:in kennenlernen oder erproben.

Daniela Lehmann wird in ihrem Workshop die Frage verfolgen, wie Elternschaft UND Künstler:in Dasein leben, ohne das Gefühl sich zu verbiegen und das eine oder andere zu vernachlässigen, möglich ist.

Die Künstlerin Rani Le Prince, bietet einen Workshop gemeinsam mit ihrer Tochter Radha Le Prince an, in dem sie ein Beispiel aus der Vereinigung von „Familie und Kunst“ zeigen: Zeichnung und Tanz – Mutter und Tochter. Dazu berichtet sie von ihrer Arbeit für die Initiative kunst+kind Berlin.

Mit Ute Hartwig-Schulz, Vorstandsmitglied des Künstlergut Prösitz und Bildende Künstlerin sowie Gabi Beier, künstlerische Leitung und Geschäftsführung der „ada Studio & Bühne für zeitgenössischen Tanz Berlin“ werden wir über die Themen „Stipendien und Residencies“ sprechen.

Auch im digitalen Format wird reichhaltig Platz für Austausch gegeben werden, um Visionen auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.

Der gesamte Tag wird grafisch in Szene gesetzt von der Illustratorin Henrike Terheyden alias KENDIKE aus dem Probesaal der TENZA heraus.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier: www.werkst.art/elternschaft

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist für die Teilnehmer:innen kostenlos.      

Es wird um eine Anmeldung gebeten unter: freie-szene@soziokultur-sachsen.de