MIXED UP Preis International

Führen Sie gemeinsam mit ausländischen Partnern ein kulturelles Projekt in Zusammenarbeit von kultureller Kinder- und Jugendbildung und Schulen durch oder haben in einer solchen Kooperation bereits ein kulturelles Projekt realisiert? Dann bewerben Sie sich für den MIXED UP Preis International, den die Bundesvereini­gung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung in diesem Jahr im Rahmen des MIXED UP Bundeswettbewerbs für kulturelle Bildungspartnerschaften erstmals vergibt.

Weiterlesen

Workshop zum Thema Innovative Projektideen der kulturellen Bildung mit Jugendlichen

Projekte für Jugendliche zu entwickeln, vor allem im außerschulischen Bereich und dann noch im Kontext der kulturellen Bildung scheint gar nicht so leicht zu sein. Was sind wohl relevante Jugendthemen? Welche künstlerische Praxis und welcher zeitliche Aufwand weckt wohl ihr Interesse?
 
Erprobt werden kreative Methoden zu jugendrelevanten Themenfeldern. Im künstlerischen Selbstversuch werden die Vor- und Nachteile analoger und digitaler Forschungspraxen erkundet und bildende Kunst mit audiovisuellen Medien, Performance und Biografiearbeitverschränkt. Dabei liegt der Fokus auf der Entwicklung interdiszipliärer Spielformen, in welchen Jugendliche sich einzeln und im Gruppenkontext erfahren und austauschen können sowie in der Auseinandersetzung mit der eigenen professionellen Haltung, denn wenn Projekte zu Liebe, Angst, Mut, Selbstvertrauen oder Freundschaft umsetzt werden wollen, ist es von großer Bedeutung, wie wir selbst zu all dem stehen.

Termin: Dienstag, 30. Mai 2017, 9.30 Uhr bis 16.30 Uhr
Ort: Museum Burg Mylau, Ratssaal

Anmeldung: Anmeldungen ab sofort per Email bitte an die Netzwerkstelle Kulturelle Bildung/ Annett Geinitz/ info.kulturellebildung-krvz@gmx.de

Weiterlesen

Neue Kunstmesse in Berlin

Die seit 2007 durchgeführte abc-art berlin contemporary verstand sich nicht als „richtige Kunstmesse“, sondern als „Plattform“, und so unternimmt man nun einen neuen Anlauf, in der Hauptstadt wieder eine klassische Messe mit moderner und zeitgenössischer Kunst zu etablieren: in diesem Herbst geht in der „Station“ am Gleisdreieck Kreuzberg die Art Berlin (14.-17. 9.2017) an den Start, sozusagen als abc-Ersatz, geleitet von der bisherigen abc-Chefin Maike Kruse. Statt Konkurrenz zu den rheinischen Kunstmärkten wie früher ist nun Zusammenarbeit angesagt: die Art Cologne und die Koelnmesse sind in Berlin als Partner mit im Boot, bzw. ab September 2017 der künstlerische Art Cologne-Leiter Daniel Hug. „Berlin hat uns angesprochen“ erklärte Hug gegenüber „Kunstforum“-Autorin Uta M. Reindl. Wo die Art Basel und die Londoner Frieze Art Fair in den vergangenen Jahren spektakulär Filialgründungen in Miami, Hongkong und New York vorgenommen haben, will Hug indes den Eindruck vermeiden, die abc mutiere womöglich zu einer zweiten Art Cologne, und so spricht er bewusst nicht von „Einsteigen“, sondern von „Kooperation“. Quelle: Kunstforum.de

Weiterlesen

Chemnitzer Museumsnacht

Seit  dem Jahr 2000 gibt es in Chemnitz die Museumsnacht. In dieser besonderen Nacht haben Museen, Kultureinrichtungen und Galerien zu später Stunde geöffnet. Am 20. Mai von 18 Uhr bis 1 Uhr besteht die einmalige Möglichkeit, an einem einzigen Abend mehrere städtische, vereinseigene und private Museen, Galerien und Einrichtungen zu besuchen.

Weiterlesen

ADKV-ART COLOGNE Preis

Eine unabhängige Jury wählte den Hartware MedienKunstVerein Dortmund zum diesjährigen Gewinner des mit 8.000 Euro dotierten Preises für Kunstvereine, der seit 2006 von der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine (ADKV) in Kooperation mit der ART COLOGNE verliehen wird. Insgesamt 21 Kunstvereine wurden dieses Jahr für den Preis nominiert u.a. riesa efau, Dresden und TMA Trans-Media-Akademie Hellerau, Dresden.

Den ADKV-ART COLOGNE-Preis für Kunstkritik 2017 erhält der Kritiker Kito Nedo. Mit Kito Nedo zeichnet die Jury einen Kritiker aus, der sich in seiner Arbeit besondere Aufmerksamkeit auch für jene Bereiche des Kunstbetriebs bewahrt hat, die nicht im Scheinwerferlicht glamouröser Inszenierungen stehen. Dabei blickt er hinter die Kulissen kleiner wie großer Institutionen und bemüht sich um beobachtende Distanz ebenso wie um einen Ausgleich verschiedenartiger Perspektiven. Kito Nedo stärkt damit eine journalistische Unabhängigkeit, die der gegenwärtigen Kritik allzu oft fehlt. (PM)

Weiterlesen

Ausstellungsvergütung

Das Bewusstsein für die Notwendigkeit von Ausstellungsvergütungen für Künstler ist mit der Herausgabe der Richtlinie unseres Landesverbandes und der Leitlinie des Bundesverbandes deutlich gewachsen, nicht aber ihre konsequente Befolgung. Zugunsten von mehr Verbindlichkeit bei der Durchsetzung der Ausstellungsvergütung arbeitet die Initiative Ausstellungsvergütung auf Bundesebene derzeit an Möglichkeiten bzgl. ihrer Festschreibung durch Verankerung im Urheberrechtsgesetz und bzgl. der Einziehung über die VG-Bildkunst als treuhänderischem Dritten.

Weiterlesen

Fachtagung "Perspektive Künste - Arbeitsfeld Kulturelle Bildung"

Zwischen Freiraum und Intention: Kunst- und Kulturschaffende kooperieren mit Bildungseinrichtungen. Doch welchen Beitrag leisten sie, was ist ihr spezifisches Potenzial und wie (und durch wen) wird ihre Rolle definiert? Diese Fragestellungen stehen im Fokus der Fachtagung am 04. und 05. Mai in Berlin, zu der die BKJ und die DKJS einladen.

 

Weiterlesen

EINLADUNG und CALL zum Workshop der bundesweiten Initiative „Kultur öffnet Welten“

Regionalworkshop Sachsen im Rahmen der Initiative am Donnerstag, dem 30. März, 10-16 Uhr, zum Thema "Kulturkooperationen zur Demokratiestärkung im ländlichen Raum"  im Theater Meißen am Donnerstag.

Weiterlesen

Projekte zur Kulturhauptstadtbewerbung Dresden

Das Kulturhauptstadtbüro schreibt im Rahmen des Projektes „10 x 2025 Euro für 2025“ zehn Kleinprojekte aus. Antragstellerinnen und Antragsteller können eine Förderung von jeweils 2025 Euro für ein Projekt erhalten, um dieses im Jahr 2017 zu realisieren. Ziel ist es, Ideen auszuprobieren und im Hinblick auf das Jahr 2025 für ein größeres Vorhaben weiterzuentwickeln.

Weiterlesen

Gründung Bundesverband Künstlernachlässe

Der Landesverband Bildende Kunst Sachsen e.V. und neun weitere Initiativen, die sich bundesweit um das Thema Künstlernachlässe kümmern, haben am Sonntag, den 5. März den Bundesverband Künstlernachlässe (nachfolgend: BKN) als gemeinnützigen Verein und Zusammenschluss regionaler Künstlernachlass-Initiativen mit Sitz und Gerichtsstand in Berlin  gegründet. Er will künftig ein Netzwerk für die regionalen Einrichtungen sein, die es auch in anderen Bundesländern gibt. Langfristig, so die neue Bundesvorsitzende Gora Jain, sollen die Länder und der Bund in die Finanzierung solcher Zentren für Künstlernachlässe mit eingebunden werden.

Als unabhängiger Dachverband wird der BKN die kulturpolitischen Belange der regionalen Künstlernachlass-Initiativen vertreten, die sich in ihrer Region dem Bewahren, Erfassen und Pflegen der Nachlässe bildender Künstlerinnen und Künstler widmen. Er beabsichtigt die Interessen der regionalen Initiativen zu koordinieren und bundesweit zu vernetzen.

Weiterlesen