Kulturpolitik

Europawahl: Was sie für die Bildende Kunst bedeutet

Vom 6. bis 9. Juni 2024 finden die Wahlen zum Europäischen Parlament statt. Es geht nicht nur darum, die demokratischen Parteien zu unterstützen, sondern auch die berufsspezifischen Interessen der bildenden Künstler:innen sowie das Feld der Kunst und Kultur zu stärken. Das EU-Parlament gestaltet die Rahmenbedingungen dafür maßgeblich mit, sei es in der Ausgestaltung von Kulturförderprogrammen (etwa auch in Bezug auf Honoraruntergrenzen), bei der Steuer- und der Urheberrechtspolitik in den Mitgliedstaaten oder in anderen Bereichen.

vom

Die VIELEN: Neue Kampagne gegen Rechtsextremismus und Rechtspopulismus

„Kunst schafft einen Raum zur Veränderung der Welt.“ – so der erste Satz der gemeinsamen Erklärung der VIELEN. DIE VIELEN rufen mit ihrer neuen Kampagne „Shield & Shine“ dazu auf, mit Diskussionen und Demonstrationen verstärkt für eine plurale, demokratische Gestaltung der Welt einzutreten. DIE VIELEN laden unter anderem Kollektive und kuratorische Teams, Kunstvereine und andere ein sich anzuschließen.

vom

Green Culture Anlaufstelle

Wie können Kulturinstitutionen ihren Energieverbrauch effizienter gestalten? Welche konkreten Handlungsfelder und Maßnahmen gibt es hierzu? Die Green Culture Anlaufstelle bietet hier Kompetenz und Wissen sowie mit einer Sprechstunde die Möglichkeit, konkrete Anliegen und Herausforderungen im Bereich der strategischen Ausrichtung, Betriebsökologie, Klimabilanzierung oder Energieeffizienz zu diskutieren.

vom

Lesetipp: Kulturpolitik in der Kommune.

Die neue Mai-Ausgabe der Zeitschrift Politik & Kultur des Deutschen Kulturrates richtet den Schwerpunkt auf das Thema „Wo brennt’s? –  Kulturpolitik in der Kommune“ und steht kostenfrei zum Download bereit.

vom

Inklusion in der Kulturarbeit

Die Kulturpolitische Gesellschaft hat eine Webtalkreihe zum Thema Inklusion in der Kulturarbeit und der Kulturpolitik veranstaltet. Die Talks wurden aufgezeichnet und sind auf YouTube verfügbar und bei Soundcloud, Spotify und Apple zu hören.

vom

Online-Mitschnitt: Öffentliche Diskussion zur Kulturpolitik in Sachsen

Im April hatte die IG Landeskulturverbände Parteien in Sachsen zu einer öffentlichen Diskussion in die Zentralbibliothek der Städtischen Bibliothek Dresden im Kulturpalast eingeladen.
Sprecherinnen und Sprecher der Parteien BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, CDU, FDP, DIE LINKE, Freie Wähler und SPD beantworteten in der öffentlichen Veranstaltung Fragen zu ihren kulturpolitischen Programmen, zu ihrer Perspektive und zur Gestaltung von Kulturentwicklung in Sachsen. 

vom

Dokumentation Kulturdialog „Zukunft hoch K“

Mit dem Kulturdialog »Zukunft hoch K« startete das Kultur- und Tourismusministerium einen breit angelegten Kommunikationsprozess zur Zukunft des Kulturlandes Sachsen. An den insgesamt zwölf Veranstaltungen von April 2022 bis April 2024 nahmen Vertreterinnen und Vertreter aus Kultur, Politik und Verwaltung, Zivilgesellschaft und weiteren Partnern aus Wirtschaft und Regionalentwicklung teil.

vom